Strobel       Strobel Startseite Strobel Web&DB Strobel Haus
         
         
 

1.2 ODBC

Der gleiche Anwendungsfall wie in Abbildung 1 soll nun mit Hilfe der ODBC-API in C realisiert werden (siehe Abbildung 2). Auch bei diesem Codebeispiel wird auf die Darstellung des Aufbau-und Abbaus der Verbindung zum DBMS verzichtet.

1  #include /* enthält alle ODBC-Funktionen und Konstanten */
2  /* Deklaration der Hostvariablen. Über sie erfolgt der Austausch */
3  /* der Daten zwischen Datenbankoperation und C-Programm */
4  RETCODE rc; /* Rückgabewert für ODBC-Funktionen */
5  HSTMT hstmt; /* Anweisungs-Handle, muß einer bestimmten Verbindung zum DBMS zugeordnet werden */
6  char NAME[ 26];
7  short TNUM;
8
9  main()
10 {
11   /* Abfrage der Zeilen, die mit einer best. Tel. nummer übereinstimmen */
12   /* rc stellt einen Zeiger auf die aus der Abfrage resultierenden */
13   /* Zeilen dar. Er wird in einer while-Schleife zeilenweise ausgelesen */
14   SQLExecuteDirect( hstmt, "select empname, telno from emp where telno >7301");
15   for (rc = SQLFetch( hstmt); rc == SQL_ SUCCESS; rc = SQLFetch( hstmt))
16   {
17     SQLGetData( hstmt, 1, NAME);
18     SQLGetData( hstmt, 2, TNUM);
29   }
20 }

Abbildung 2 Codebeispiel ODBC

ODBC bildet eine Anwendungsschnittstelle, die eine Menge von Funktionen (z. B. SQLConnect, SQLExecuteDirect, ....) zur Verfüügung stellt. Da diese Funktionen in ODBC standardisiert sind und damit nicht vom DBMS abhängen, braucht die Anwendung nur einmal übersetzt werden und kann dann auf verschiedene DBMS zugreifen.

Zurück< > Weiter


© Thorsten Strobel, 2001